Amazon – Hündin, geb. ca. 2014, Mudi Mischling, ca. 35 cm

Details

Alter: geb. ca. 1.9.2014
Größe: ca. 35 cm, 6,3 kg
Geschlecht: weiblich
Kastriert: nein
Rasse: Mudi Mischling
Aufenthaltsort: Tierheim Kecskemét
Ausreise: EU-Heimtierausweis/Traces
Besonderheit: kurze Rute
Handicap: teilgelähmt, inkontinent


Weitere Infos zum Hund:

https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/unsere-schuetzlinge/hunde-in-ungarn/erwachsene/item/amazon

Dieser Hund lebt noch in Ungarn, kann aber zeitnah nach Deutschland reisen. Sie interessieren sich für diesen Hund?

Bitte füllen Sie den Bewerbungsbogen aus, dann melden wir uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Sie finden den Bewerbungsbogen über den folgenden Link:

https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/vermittlungsablauf/adoption


Die süsse Amazon kam am 17.8.2022 ins Menhely. Sie wurde von einem Auto angefahren und blieb verletzt liegen. Zum Glück wurde das Tierheim informiert und Amazon wurde umgehend abgeholt. Die Kleine konnte hinten weder laufen noch aufstehen und es wurde beim Tierarzt geröntgt und ein MRT/CT gemacht, mit einer traurigen Diagnose. https://www.animal-happyend.ch/die-hunde/uebersicht-hilferufe/hilferufe-fuer-hunde/hilferufe-f%C3%BCr-hunde-details/spendenaufruf-fuer-amazon

Aber Amazon wollte Leben, das zeigte sie den Tierheimmitarbeitern jeden Tag und so fand sich aus der Stadt Györ ein Mann, welcher für Amazon einen maßgeschneiderten Rolli baute. Amazon nahm diese Hilfe dankbar an und wie auf den Videos zu sehen ist, fing sie in dieser kurzen Zeit, seit sie den Rolli hat, auch wieder an ihre Hinterbeine zu benutzen. Es ist wahnsinnig schwierig zu entscheiden, was das Beste für sie ist. Gleich einschläfern? Oder mit dem Hunderolli probieren? Wir haben uns für die 2. Variante entschieden, denn Amazon ist lebensfroh, fröhlich und möchte am Leben teil haben. Und es gibt viele Hunde mit Handicap und Behinderungen, die ihr Leben lebenswert und mit Bravour meistern.

Auf jeden Fall möchten wir Amazon diese Chance geben, aber auch mit dem Wissen im Hinterkopf, dass unser Wunsch, ihr ein lebenswertes Leben zu ermöglichen, scheitern kann. Aber wir schauen mal wie Amazon optimistisch in die Zukunft und werden gemeinsam kämpfen. Aufgeben ist auf keinen Fall eine Option! Wir wissen nicht, was die Zukunft für Amazon bringen wird, doch sie hat die Chance verdient, ein liebevolles Zuhause zu finden, bei Menschen, welche sie nie mehr im Stich lassen. Amazon ist leider durch ihre Verletzungen im Rückenmark inkontinent. Sie kann aber selber Urin und Kot absetzten, nur leider nicht kontrolliert.

Amazon ist trotz allem ein Sonnenschein und der Liebling der Tierheimmitarbeiter. Ihr liebes Wesen, ihr Lebenswille und ihren Kampfgeist sind einfach nur bewundernswert. Amazon liebt Menschen, Streicheleinheiten und viel Zuneigung. Sie läuft am Rolli schon recht gut an der Leine und auch mit ihren Artgenossen versteht sie sich gut, ist aber natürlich auf Grund ihrer Behinderung alleine untergebracht. Dass so ein Hund wie Amazon, schnellstmöglich das Tierheim verlassen sollte, weil man dort ihren Bedürfnissen, ihrer Pflege und der benötigten Aufmerksamkeit nicht genügend nachkommen kann, ist auch klar.

Am schönsten wäre es, wenn Amazon in ein „Für immer Zuhause” reisen dürfte, aber natürlich wäre auch eine Pflegestelle toll. Ihre neuen Menschen sollten Erfahrung mit einem behinderten Hund haben und wissen, was da auf sie zukommt und auch auf Überraschungen vorbereitet sein, auf positive wie auf negative. Sie nur aus Mitleid aufzunehmen, wäre falsch. Ihre neuen Menschen sollten auch bereit sein, weiter abzuklären, ob mit Physio, Schwimmen, Akupunktur, gezieltem Muskelaufbau etc. ihr Zustand weiter verbessert werden kann. Da dies auch mit noch nicht absehbaren Kosten verbunden ist, sind wir um jede Spende froh.

Wer gibt der tapferen Amazon eine Chance und hilft uns, ihr zu helfen? Sie hätte es mehr als verdient!

Amazon ist nicht kastriert. Amazon kann ab ca. Anfang/Mitte Oktober 2022 reisen, wenn sie ein Zuhause oder eine Pflegestelle gefunden hat.

Amazon hat leider eine kurze Rute. Bei Interessenten aus der Schweiz, muss mit einem Röntgenbild abgeklärt werden, ob sie so geboren wurde oder ob man ihre Rute kupiert hat.