Babó eine zarte Seele sucht friedliches Plätzchen / ab 27.11.22 auf Pflegestelle in Bremen

Update 29.11.22
Nach 3 Tagen auf seiner Pflegestelle präsentiert sich Babó nahezu als neuer Hund. In Ungarn haben wir ihn nicht oft zu Gesicht bekommen, da er so schüchtern war, hier taut er in Lichtgeschwindigkeit auf. Er liebt Menschen, tobt mit dem Hund der Pflegestelle im Garten und hat auch keine Probleme mit der dort lebenden Katze.
Spazieren gehen klappt auch schon prima, er ist an Allem interessiert, was ihm begegnet.
Wir freuen uns auf weitere Fortschritte

Update: ab 27.11.2022 auf Pflegestelle in Bremen

Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: ca.01.02.2021
Größe/Gewicht: ca.44cm/ca.14,5 kg
Verträglich mit: Hunden
Vermittlerin: Andrea Engels
Sucht: engagierte Anfänger, aktive Familien, fitte junggebliebende Rentner

BABÓ

Babó ist ein ganz liebenswerter Geselle- er wohnte in einer sehr armen Wohngegend bei einer Frau, die ihn aufgenommen hatte. Da es Ärger mit den Vermietern gab, die keine Hundehaltung duldeten, mußte Babó ausziehen und konnte zum Glück in der Auffangstation untergebracht werden.
Von hier aus sucht der eher demütige, ruhige und stille süße Babó ein neues Zuhause bei liebevollen Menschen, die bereit sind, ihm erstmal eine „Ankommzeit“ zuzugestehen!
Mit den anderen Hunden ist er sehr verträglich. Ein souveräner freundlicher Ersthund im neuen Zuhause wäre kein Problem für den dankbaren Kerl!

Wir haben ein Video von Babó und Barbár außerhalb der Auffangstation. Man sieht wie freundlich, verträglich, aufgeschlossen und kontaktsuchend Babó ist.
Barbár finden Sie übrigens auch bei uns auf der Homepage unter Rüden!

Babó ist männlich, schätzungsweise am 01.02.2021 geboren, ungefähr 14,5 kg schwer und 44 cm groß.
Genaue Aussagen über seine Rassegene können wir leider nicht treffen, da wir die Elterntiere nicht kennen.
Das Team des Tierheims hat nur Positives von ihm berichtet! Er ist zwar anfänglich erstmal schüchtern, aber ansonsten sehr liebenswert.
Babó würde komplett geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert bei Ihnen einziehen!
Babó hat derzeit Demodikose, die bei Junghunden, die unter Stress standen/stehen und deren Immunsystem dadurch geschwächt ist, häufiger auftreten kann.
Die Demodex-Milben werden meist durch Körperkontakt der Mutter mit ihren Welpen nach der Geburt weitergegeben. Bei Störungen des Immunsystems, meist durch Streß kommt es zu deren Vermehrung und zur Hauterkrankung Demodikose. Die Demodikose des Hundes ist nicht ansteckend, weder für andere Hunde noch für den Menschen.
Bei Babo scheint diese nicht sehr ausgeprägt/generalisiert zu sein, da man auf den Bildern kaum etwas an der Fellstruktur erkennt.
Wir gehen davon aus, dass Babó bis zu seiner Ausreise das Kapitel Demodex abgeschlossen hat.
Frau Engels wird Ihnen dazu gerne Fragen beantworten und sie auf dem Laufenden halten, ob unter Umständen die Weiterführung der Behandlung mit einem Shampoo oder Spot on im neuen Zuhause für einen kurzen Zeitraum weiter notwendig sein könnte.

Die Hunde mit schwarzem Fell liegen uns immer sehr am Herzen, da ihre Vermittlung immer etwas schwieriger ist aufgrund ihrer Fellfarbe.
Wir hoffen, ganz bald Menschen zu finden, die gerade schwarze Hunde lieben❣️

Aufgrund seines komplikationslosen, dankbaren und freundlichen Charakters könnten wir uns Babó grundsätzlich überall vorstellen!
Ein nicht zu trubeliger Haushalt wäre aufgrund seiner anfänglichen Zurückhaltung optimal!
Babó könnte zu engagierten geduldigeren Anfängern, in eine aktive Familie mit vernünftigen größeren Kindern, die die Individualdistanz, die Ruhezonen,- und Zeiten eines Hundes respektieren sowie zu fitten Rentnern ziehen!
Es sollte Zeit und Geduld in seiner „Ankommphase“ vorhanden sein- wir denken, daß sich ein dankbarer Hund wie Babó im neuen Zuhause schnell einleben und sich problemlos in ihren Alltag integrieren wird.
Ein Garten zum Spielen und Toben wäre toll, ist aber kein Muß.
Wichtig sind hundgerechte aufregende Spaziergänge, Kuschelzeiten, ausreichende Kontakte zu freundlichen Artgenossen und Alles, woran Babó Spaß haben könnte- das müßte nach seiner Ankunft und Eingewöhnung gemeinsam herausgefunden werden!
Eine Förderung, Forderung und Auslastung entsprechend seiner Bedürfnisse, seines noch jungen Alters und seines Charakters wäre toll!

Der noch junge Babó sollte nach seiner Ankommphase liebevoll und konsequent erzogen werden, denn die richtige spielerische positive Erziehung „gekoppelt“ mit solidem Vertrauen beiderseits und Beschäftigung ist der Schlüssel zum entspannten Miteinander!
Babó sollte selbstverständlich am Familienleben teilnehmen und vollständig integriert werden und sein Lebensraum sollte genug Platz/Zeit bieten, damit er auch zwischen den Spaziergängen mit Ihnen und Artgenossen toben kann.
Das Alles braucht seine Zeit, Struktur, Geduld, Liebe und Konsequenz wie bei allen Hunden, aber es lohnt sich!
Erwarten sie bei Ankunft keinen schon perfekt erzogenen Hund. Es kann Wochen dauern bis Babó völlig „angekommen“ ist und sich in ihren Alltag komplett vertrauensvoll eingefügt hat.
Der Besuch einer Hundeschule wäre mit einem noch jungen Hund wie Babó empfehlenswert und ratsam, es sei denn, sie haben ihr eigenes bewährtes Trainingskonzept.

Hat Babó auch ihr Herz berührt?
Dann nehmen Sie Kontakt mit Frau Engels auf, um zu besprechen, ob Babó zu Ihnen und Ihrem Lebensalltag passen könnte❣️

Weitere Infos zu Babó gibt es von unserer Vermittlerin andrea.engels@tierrettung-ausland.de. Informationen zu unseren Hunden und zum Vermittlungsablauf gibt es auf unserer Homepage www.tierrettung-ausland.de. Wir vermitteln nur mit Selbstauskunft, Vorkontrolle und Schutzvertrag