Kimchi ist total verschmust und liebt die Menschen, die sie im Tierheim kennenlernen durfte, sehr

Name: Kimchi
Rasse: Mischling
Geschlecht: Weibchen
Geburtstag: 07.2022 (4 Monate alt)
Ungefähre Größe: ca 30 cm, ca. 6 kg – wächst noch
Kastriert: zu jung
Katzentest: auf Anfrage
Erkrankungen: Parvovirose überstanden, aktuell Behandlung aufgrund von Mineralien-Mangel
Mittelmeertest: zu jung
Aufenthaltsort: Tierheim Odai, Rumänien

Im September 2022 wurden mehrere Welpen ins Tierheim gebracht, die irgendwo im Nirgendwo aufgefunden wurden. Leider schlug dann auch schon bald die Krankheit Parvovirose zu, und nicht alle der Welpen überlebten diese hoch ansteckende und gefährliche Infektionskrankheit.

Kimchi allerdings war stark genug und überlebte. Doch die Krankheit hat sie sehr geschwächt, sodass Kimchi zunächst sehr dünn war und man jede ihrer Rippen stark spürte. Aber nicht nur dass, Kimchi hatte außerdem eine Kalzium Insuffizienz, also Mangelerscheinungen, die sich vor allem in ihrem Knochenbau zeigten. Kimchi hat schlicht und einfach seit Beginn ihres Lebens nicht die entsprechenden wichtigen Mineralien bekommen, die ein Welpe zum Beispiel über das Futter aufnimmt. Ob sie je genug Muttermilch bekam und ob diese und der Gesundheitszustand der Mutterhündin in Ordnung waren, ist ebenso fraglich.

Nicht die besten Startbedingungen für so einen kleinen Schatz, wie Kimchi einer ist. Der vom Tierarzt festgestellte akute Kalziummangel wird nun mit wertvoller Nahrung, Nahrungsergänzungsmitteln und weiteren Mineralien behandelt, sodass Kimchi schon zunehmen und sich der Knochenbau normalisieren konnte. Kimchi macht das alles super mit und frisst ganz brav all das, was die Mitarbeiter aus dem Tierheim ihr unter das gute Futter mischen.

Überhaupt fühlt sich Kimchi wie alle anderen Welpen, mit denen sie Zeit im Tierheim verbringen darf. Kimchi ist lustig und aktiv und tobt und spielt total gerne. Am liebsten würde sie dies den ganzen Tag machen, aber auch Kimchi braucht das ein oder andere Schläfchen. Kimchi ist total verschmust und liebt die Menschen, die sie im Tierheim kennenlernen durfte, sehr. Kimchi ist wirklich gerne mit den Freiwilligen dort zusammen, auch weil sie schon festgestellt hat, dass man da die ein oder andere Schmuseeinheit abstauben kann. Natürlich immer noch viel zu wenig für das kleine Welpen Mädchen, aber immerhin besser als nichts.

Aktuell teilt sich Kimchi ihren Zwinger mit den anderen drei Welpen Tofu, Miso und Sushi, die wie sie Parvovirose überlebt haben.

Kimchi bekommt nun regelmäßig Kuren für ihre Knochen, damit sie im Idealfall das aufholen kann, was ihr Körper zu Beginn ihres Lebens nicht erhalten konnte. Die Behandlungen gehen nun erst einmal weiter, aber diese könnte sie ebenso in ihrem eigenen warmen Zuhause erhalten bei einer Familie, die sich für Kimchi entscheidet. Der große Unterschied wäre, dass Kimchi dann nicht eine von vielen in einem kalten Tierheim ist, sondern eine geliebte Hündin in ihrer eigenen Familie und in ihrem eigenen Zuhause. Mit Hundespielzeug, regelmäßigen Streichel- und Kuscheleinheiten und mit einem eigenen bequemen Körbchen. Mit Menschen, die mit ihr durch dick und dünn gehen, die mit ihr in eine Hundeschule gehen und die ihr die nähere und weitere Umgebung zeigen.

Kimchi ist gut sozialisiert und könnte auch in eine Familie vermittelt werden, die bereits einen souveränen Ersthund hat und der sich auf Familienzuwachs ebenso freut, wie die Zweibeiner, die sich in Kimchi verliebt haben.

Möchten Sie der noch kleinen Kimchi das Zuhause geben, das sie so sehr verdient hat? Dann melden Sie sich gerne bei Kimchis Vermittlerin Ines Bohrer. Beachten Sie bitte bei telefonischer Kontaktaufnahme die ggf. angegebenen Telefonzeiten und die Nachtruhe. Oder schicken Sie Ihre Anfrage gerne zu jeder Zeit per E-Mail unter Angabe Ihrer Telefonnummer.

Kontakt zu Kimchi über:
Tierschutzverein Europa e.V.
www.tsv-europa.de
Vermittlerin:
Ines Bohrer (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Mobile: 0176 23923614 (Mo-Fr ab 13 Uhr, Sa u. So ganztags)
E-Mail: bohrer@tsv-europa.de