Macko erlitt ein Martyrium

Mackó

Rasse: (Herdenschutzhund?) Mischling

Geschlecht: männlich

Geburtsdatum: ca. 01.08.2013 (geschätzt anhand der Zähne, wahrscheinlich aber jünger, da er sich in seinem Jahr Martyrium sich die Zähne wahrscheinlich sehr herunter geschliffen hat)

Größe: ca. 60-65cm

Verträglich mit: Hunden

Vermittlerin: Annika Nieper

Sucht: hundeerfahrene Menschen mit großem ❤️

 

Eigenschaften:

 

Menschen mit großem Herz gesucht ❤️
Mackó hat ein schreckliches Martyrium hinter sich und ist dennoch Menschen gegenüber offen und freundlich geblieben!
Mackó liegt unserem Team in Deutschland und auch in Ungarn sehr am Herzen und wir alle hoffen inständig, dass Mackó möglichst bald ein Zuhause findet, in dem er das erste Mal in seinem Leben Fürsorge, Liebe und Zuwendung erfährt.

Seine schreckliche Lebensgeschichte:

Mackó war wegen schlimmer Haltungsbedingungen schon vor ungefähr einem Jahr im Fokus unseres Stationsteams. Der Besitzer wollte Mackó aber nicht abgeben und erzählte, er habe einen neuen Besitzer für ihn gefunden.
Bei einer Nachkontrolle befand sich Mackó nicht mehr auf dem Hof, das Erzählte schien also erstmal glaubwürdig.
Ein Jahr später wurden die Stationsmitarbeiter wieder hellhörig, weil sich anscheinend ein Hund in einer kellerartigen Grube befand- eine Rettungsaktion wurde umgehend eingeleitet, gestaltete sich aber schwierig- die Tür war verbarrikadiert und der Hund mußte irgendwie herausgehoben werden, aber es gelang! Das Team erkannte den Hund sofort wieder und war entsetzt über den Umstand, dass Mackó von seinem Besitzer dort unter diesen Bedingungen versteckt worden war, um anscheinend weiteren tierschutzrechtlichen Ärger auf diese Weise zu umgehen.
Mackó war in einem schrecklichen Zustand, sein Fell faulig, eine alte Schnur war in seinen Hals eingewachsen, nirgendwo Wasser oder Essen für ihn.
Mackó trank nach seiner Rettungsaktion unaufhörlich- er war seinen Rettern dankbar und Ihnen gegenüber freundlich.
In der Station wurde er erstmal sowie seine Ödeme, die sich durch die Abschnürung am Hals gebildet hatten, tierärztlich versorgt und er langsam mit kleinen täglichen Essensportionen wieder aufgepäppelt.
Das Fell ist immer noch in keinem guten Zustand, die Zähne sind kurz und verschlissen, aber nicht behandlungsbedürftig.

Mackó ist männlich, schätzungsweise am 01.08.2013 geboren und groß. Sein Alter ist geschätzt anhand seiner Zähne. Die Tierärztin meinte, dass er durchaus auch jünger sein kann, da er sich wahrscheinlich die Zähne sehr herunter geschliffen hat. Sein Verhalten ist jugendlicher und er hat bisher keine grauen Haare.

Er wäre bei Einzug komplett geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert!
Bilder von ihm, seinen Haltungsbedingungen, seiner Rettungsaktion und danach haben wir den Bildern zugefügt!

Wir haben zwei Videos von Mackó, in denen sie ihn beim kurzen Spaziergang sehen.

https://youtu.be/FSQg1cc7MkY

https://m.youtube.com/watch?v=qBJ_w01PrKM

Die Tierheimleiterin Edit sagt über Mackó, dass er ein wenig eigenwillig ist an der Leine und noch lernen muß, nicht nur seinen Bedürfnissen nachzugehen, sondern sich auch besser führen zu lassen- mit ein bisschen Leinentraining sollte das kein Problem sein!
Er sucht nicht unbedingt Kontakt mit den anderen Hunden- sie interessieren ihn einfach nicht, er ist nicht aggressiv ihnen gegenüber, sondern möchte einfach lieber für sich sein.

Für Mackó suchen wir ein Zuhause gerne bei Menschen mit vorhandener Hundeerfahrung, aber auch bei engagierten Anfängern, in einer Familie mit schon älteren Kindern oder auch sehr gerne in einem Rentnerhaushalt!
Der freundliche, bescheidene Mackó selbst erwartet gar nicht viel vom neuen Heim- Liebe, Ruhe, Zuwendung und etwas Geduld bei seiner Eingewöhnung!
Die Erwartungshaltung an ihn Ihrerseits sollte nicht zu groß sein, er wird kein programmgefülltes Leben mehr brauchen.
Er soll all die schönen Dinge im Zusammenleben mit Menschen unbedingt erlernen und kennenlernen dürfen- er hat es so sehr verdient!
Wir sind überzeugt, daß Mackó seine Familie dafür mit ganz viel Dankbarkeit belohnen wird!

Mackó muß wahrscheinlich viele wichtige Dinge des Lebens und Teile des Hunde ABC erst noch erlernen. Wir wissen nicht, ob er bei Einzug schon verläßlich stubenrein sein wird oder das Alleinebleiben kennt und Vieles mehr.
Mackó sollte erstmal ankommen und sich danach mit ihrer Hilfe in den Familienalltag einfügen dürfen.
Ein Zuhause mit Garten in eher ländlicherer Gegend wäre perfekt für ihn!

Frau Nieper würde sich sehr über Ihr Interesse freuen und sie gerne unterstützen bei der Entscheidung, ob Mackó zu Ihnen und Ihrem Lebensalltag passen könnte.

 

Kontakt: nieper@tierrettung-ausland.com