Pancho-verteilt Hundeküsse, Optimismus und Lebensfreude reserviert

Name: Pancho
Rasse: Podenco
Geschlecht: Rüde
Geburtsdatum: 10.2019 (2 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 50 cm
Kastriert: ja
Katzentest: nicht verträglich
Erkrankungen: kann ein Knie nicht richtig beugen, behindert ihn aber nicht
Mittelmeertest: alles negativ
Aufenthaltsort: Hogar de Asis/ La Carolina, Südspanien

Pancho, liebevoll Panchitolo genannt, ist so ein richtiger Pumuckel, der sich gut gelaunt durch den Tierheimalltag bewegt und dabei überhaupt nicht negativ auffällt. Er befindet sich seit Anfang Mai 2022 im Tierheim und verteilt hier nicht nur Hundeküsschen, sondern auch Optimismus und Lebensfreude.

Panchito begegnet allen Menschen vollkommen aufgeschlossen und freundlich, selbst als zwei aktive Mitglieder des Tierschutzverein zu Besuch waren und alle großen Kameras auf ihn gerichtet waren, hat ihn das nicht davon abgehalten, fröhlich Pose zu stehen Viele Hunde, die von Jägern kommen, haben Angst vor den Kameras und dem Geräusch des Auslösers, weil es sie an ein Gewehr erinnert. Aber nicht so unser Sunnyboy! Er hat die Chance genutzt und es gibt doch das ein oder andere nette Foto, welches ihn in seiner ganzen Schönheit darstellt. Optisch ist er für eingefleischte Podifans sowieso ein Highlight, aber auch sein Wesen ist ganz zauberhaft.

Obwohl Pancho jedem Menschen und neuer Situation unbekümmert begegnet (soweit das von der Tierheimsituation aus beurteilt werden kann), ist er weder aufdringlich noch eifersüchtig oder fordernd. Wir haben ihn eher als den sanften und feinfühligen Pödel kennengelernt. Wenn er einmal nicht an der Reihe ist, kann er sich gut zurücknehmen und sucht sich eine Alternativbeschäftigung wie zum Beispiel auf Mäusejagd zu gehen.

Für Pancho muss das Paradies wohl aus Mäusen und Mäuselöcher bestehen, denn hier kann er sich stundenlang vergnügen. Tere seine Betreuerin sagt, dass er manchmal den ganzen Vormittag draußen vor einem Loch wartet, als ob er an der Bushaltestelle sitzt. Doch er wartet nicht auf den Bus, sondern er wartet ganz geduldig auf seine geliebten Mäuschen Falls er sich dann doch mal von seinem „Mäuse-Netflix“ trennen kann, liebt er es, mit den anderen Hunden zu spielen. Im Spiel wird er den älteren oder kleineren Hunden manchmal etwas zu stürmisch, da wird er dann auch mal auf hündische Art angemeckert oder zurechtgewiesen, was er gut akzeptiert und nie aggressiv dagegenhält.

Er lebt in seinem Zwinger mit Lala und Cristin zusammen, die drei sind den ganzen Tag am Spielen, soweit es der Platz zulässt. Draußen läuft er auch gemeinsam mit anderen Rüden, er bewegt sich gekonnt und man merkt ihm an, dass er immer viel Kontakt mit Artgenossen hatte und deren Sprache lesen kann. Auch beim gemeinsamen Würstchenessen gab es nichts Auffälliges zu beobachten.

Für Pancho sind eigentlich so ziemlich alle Lebensformen denkbar (außer mit Katzen), Kinder liebt er sowieso über alles. Da er sich im Tierheim absolut anpassungsfähig zeigt, denken wir, er kann auch nach einer ersten Gewöhnungsphase in einer Wohnung in der Stadt leben.

Falls Ihnen auf den Videos ein etwas wackeliger Gang aufgefallen ist. Pancho muss wohl als junger Hund einen Schlag auf eines seiner Knie bekommen haben, vielleicht ein Autounfall. Deshalb kann er eines der Knie nicht mehr richtig beugen. Aber das stört ihn in keinster Weise in seiner Lebensfreude.

Möchten Sie nun mehr über Pancho erfahren? Dann kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin Dorothea Finger. Sie ist selbst passionierte Podencobesitzerin und kann Sie bestens beraten. Schreiben Sie gerne eine E-Mail mit kurzer Vorstellung und Rückrufnummer für ein erstes unverbindliches Gespräch. Oder rufen ganz einfach zu den angegebenen Sprechzeiten an.

Kontakt:

Tierschutzverein Europa e.V.

www.tsv-europa.de

Dorothea Finger (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Mobile: 0176 23251255
E-Mail: finger@tsv-europa.de