Robika – Rüde, geb. ca. 2014, Foxterrier Schäferhund Mischling, ca. 50 cm

Details

Alter: geb. ca. 01.06.2014
Größe: ca. 50 cm
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Rasse: Foxterrier Schäferhund Mischling
Aufenthaltsort: Tötung Békés
Ausreise: EU-Heimtierausweis/Traces


Weitere Infos zum Hund:

https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/unsere-schuetzlinge/hunde-in-ungarn/erwachsene/item/robika?highlight=WyJyb2Jpa2EiXQ==

Dieser Hund lebt noch in Ungarn, kann aber zeitnah nach Deutschland reisen. Sie interessieren sich für diesen Hund?

Bitte füllen Sie den Bewerbungsbogen aus, dann melden wir uns so schnell wie möglich bei Ihnen. Sie finden den Bewerbungsbogen über den folgenden Link:

https://www.pfotenhilfe-sauerland.de/vermittlungsablauf/adoption


Unser Robika möchte sein Herz verschenken und endlich seine Menschen finden, wo er ankommen darf!

Robika unser Pechvogel hatte es bisher nicht leicht. Er war bereits vor 2 Jahren Bewohner der Tötungsstation Bekes, bis er in Ungarn vermittelt wurde. Dann jetzt nach 2 Jahren wurde er aus dem banalen Grund zurückgebracht, weil seine Familie umgezogen ist und ein Platz im neuen Zuhause für Robika nicht eingeplant war. Eine traurige Geschichte und leider immer noch Alltag.

Wir hoffen nun mit unserer Hilfe für Robika endlich ein Zuhause mit verantwortungsbewussten Menschen zu finden, wo er sein für immer Zuhause endlich findet. Robika ist ein freundlicher und lieber Vierbeiner mit einem menschenbezogenen Wesen. Er ist ein geselliger Zeitgenosse, der gerne überall dabei ist. Sein größter Wunsch ist es, seine Familie zu finden und der er sein ganzes Vertrauen schenken darf.

Zudem ist er ein aktiver Hund, der Bewegungsdrang verspürt aber dennoch kein überdrehter Wirbelwind ist.

Bisher konnte er noch nicht viel kennenlernen und er muss erst noch das Hunde-ABC sowie die grundlegenden Basics erlernen und beigebracht bekommen. Daher sollten seine Menschen Freude daran haben, ihm noch ein paar Dinge beizubringen. Mit Hündinnen kommt er sehr gut aus, ob er Rüden mag oder doch lieber Abstand zu ihnen hält, entscheidet letztendlich die Sympathie. Rüden mag er oftmals nicht so gerne, diesen geht er dann lieber aus dem Weg.

Wir können uns vorstellen, dass er das Leben als umsorgter Einzelhund auch sehr genießen würde, denn er genießt es auch gerne mal alleine zu sein, nur mit seinen Menschen. Robika soll es zukünftig an nichts mehr fehlen. Endlich soll er erfahren, wie schön es ist geliebt und umsorgt zu werden, vollen Familienanschluss zu erhalten, gutes und regelmäßiges Futter, ein weiches Bettchen, ausgiebige Ausflüge in die Natur, Kuschelstunden mit seinen Menschen, Kontakt zu Artgenossen – eben ein ganz normales Hundeleben und das bis zum Lebensende!