STRUPPI – auf sanften Pfoten zum Glück

STRUPPI – auf sanften Pfoten zum Glück


Kontaktdaten:

www.cats-at-andros.de
E-Mail: kontakt@cats-at-andros.de
Oder direkt über unser Anfrageformular (auch über die „Vermittlungs-Infos“ im Menü unserer Homepage erreichbar).


Struppi und sein Bruder Tim sind Überlebende der Ahrtalkatastrophe. Sie wurden als Kitten im letzten Moment auf dem Gelände einer Müllbeseitigungsanlage vor dem anströmenden Wasser gerettet. Nur wenig später, und die zwei Kater hätten das nicht überlebt. Sie landeten zunächst in einer Auffangstelle und kamen dann auf ihre jetzige Pflegestelle. Hier entwickelten sich die anfangs sehr scheuen kleinen Fellknäuel zu 2 kräftigen, fitten Katern.

Zunächst hingen sie noch sehr aneinander. Inzwischen zeigt es sich aber, dass die beiden Kuhkater doch etwas unterschiedliche Vorlieben entwickelt haben. Sie kommen auf der Pflegestelle mit allen anderen Katzen gut aus. Daher möchten wir Struppi einzeln zu neuen Katzenfreunden vermitteln. Es spricht aber auch nichts dagegen, beide gemeinsam in ein neues Zuhause ziehen zu lassen, wenn dort bereits andere Katzen leben. Da Struppi dem Menschen gegenüber zwar schon aufgetaut, aber dennoch etwas vorsichtig ist, sollten in seinem neuen Zuhause keine kleinen Kinder leben.

 
Struppi ist ein sanftes Wesen und in seiner Beziehung zum Menschen etwas wählerisch. Er mag gerne mal gekrault und durchgeflauscht werden – aber nur, wenn Herr Struppi das auch möchte, oder wenn es Futter gibt. Für Futter tut die kleine Fresswanze fast alles! Wenn es gerade nicht der richtige Zeitpunkt ist, zieht er sich lieber wieder zu seinen Katzenkumpels zurück und hängt mit ihnen eine Runde ab. Er ist eher ein ruhiger „Mädchenkater“, der nicht gerne rauft, sondern lieber den Tag verdöst, mit den Kumpels kuschelt oder doch mal der Federangel hinterherjagt.

Struppi wird im neuen Zuhause eine Zeit der Gewöhnung an den neuen Menschen brauchen. Wir sind uns aber sicher, dass er sich dem Menschen noch weiter als jetzt schon öffnen wird. Wer mag Struppi (und vielleicht auch seinem Bruder Tim) ein Zuhause geben und ihm zeigen, wie toll das Leben mit dem Menschen ist?

 
Struppi befindet sich zur Zeit im Raum Dortmund auf seiner Pflegestelle, kann aber deutschlandweit vermittelt werden. Er ist negativ auf FIV und FeLV getestet und gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft. Wir würden Struppi in Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder in den gesicherten Freigang vermitteln, für den unbegrenzten Freigang ist der sanfte Träumer in unseren Augen nicht geeignet.

 


  • Charakter: sanft, rauft nicht sehr gerne, lässt sich streicheln, ist aber noch vorsichtig, frisst für sein Leben gern
  • Kennzeichnung: Transponderchip
  • Haltung: Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder Freigang in gesichertem Garten. Was wir unter Freigang in gesichertem Garten verstehen, haben wir hier beschrieben: gesicherter Garten/Balkon.
  • Handicaps: keine
  • Herkunft: Straßenkatze aus Recklinghausen
  • katzenverträglich: ja
  • hundeverträglich: unbekannt
  • familientauglich: mit älteren Kindern ja
  • Katzenerfahrung: erwünscht
  • Aufenthaltsort: Pflegestelle im Raum Dortmund
  • Kontakt: [email protected] oder über das Anfrageformular (auch über die „Vermittlungs-Infos“ im Menü erreichbar)
  • Abgabebedingungen: nach einem positiven Vorbesuch, mit Schutzvertrag und Schutzgebühr
  • Vermittlung: bundesweit (den Transport können wir gern organisieren, Selbstabholung ist aber auch möglich)

 

Hinweis: Struppi lebt auf einer Pflegestelle in Deutschland. Es handelt sich um eine Vermittlung von privat an privat. Cats at Andros e.V. leistet Vermittlungshilfe. Für die Richtigkeit der Informationen im Inserat sind die derzeitigen Halter verantwortlich. Ebenso entscheiden diese darüber, ob eine Vermittlung erfolgt. Cats at Andros e.V. übernimmt keine Haftung für Folgen im Rahmen dieser Vermittlung.


 

Vermittlungshilfe als Aushang

Falls Sie Struppi nicht adoptieren können, aber uns unterstützen möchten, dürfen Sie das nachfolgende Informationsblatt gern herunterladen, ausdrucken und vielleicht am Arbeitsplatz, in Schulen, Universitäten, Supermärkten, Tierarztpraxen, Fressnapf & Co aushängen lassen. Außerdem kann damit gerne zusätzlich in der Familie, bei Freunden oder im Bekanntenkreis geworben werden.