Freundlicher Rüde mit Aussicht auf eine Tapferkeitsmedaille

Nachdem Andros Besitzer verstorben war, wurde Andro von Verwandten einfach ausgesetzt. Drei Monate lief er in den Weinbergen Varazdins umher und wurde dann vermutlich mit einem Beil oder ähnlichem in der Nähe seiner Wirbelsäule schwer verletzt. Herzlos und brutal wurde ihm dabei auch die Rute abgehackt. Erst, nachdem er mit dieser lebensbedrohlichen Verletzung nahe der Wirbelsäule noch einige Zeit umhergeirrt ist, wurde er endlich und glücklicherweise ins Asyl gebracht. Dort wurde der junge Rüde nach Abklingen der Entzündung und einer medikamentösen Behandlung operiert.

Andro hat trotz alledem sein offensichtlich liebes, offenes und verspieltes Wesen behalten. Er genießt es, von den Menschen um ihn herum Aufmerksamkeit zu bekommen und würde sich über eine eigene ihn umsorgende Familie unglaublich freuen.

Wenn er könnte, wie er wollte, würde er am liebsten mit seiner Rute wild und hin und her wedeln, leider ist dies nicht mehr für ihn möglich. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass die richtigen Menschen ihn auch mit diesem Handicap in die Arme schließen und ihm ein Zuhause schenken.

Aktuell muss Andro noch wegen eines Abszesses behandelt werden. Wir hoffen sehr, dass danach auch für ihn die Chance auf eine Reise ins Glück besteht. Falls Sie sich vorstellen können, den tapferen jungen Kerl bei sich aufzunehmen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

Das Video zeigt Andro vor seiner OP:

https://youtu.be/dS-x0oYaSKw

 

Kontakt: lesika.tanja@gmx.de

Mobil: 0177-5999804

Stand: April 2021