Vjosa

Vjosa

 

weiblich, kastriert

geb. ca. April 2021

ca. 45 cm Schulterhöhe

 

 

 

aufgeschlossen, entspannt,

hundeverträglich

 

 

Mai 2024:
Das golden Girl, Fluffy, Grinsebacke – man findet 1000 Namen für sie, ist ein Phänomen!
Ich persönlich habe noch keinen Hund kennengelernt, der mit einem gebrochenen Ellenbogen und einem verwundeten Hinterfuß alle Hindernisse (Zäune, durch Fenster über Blumenkästen,…) überwindet, um frei und beim Menschen zu sein. Vjosa bleibt entweder freiwillig oder eben nicht. Wenn Sie aus dem Garten gesprungen/geklettert ist, gecheckt hat, dass die Bezugsperson gar nicht draußen ist, wartet sie geduldig vor dem Grundstück. Wenn Pflegefrauchen dann von der Arbeit kommt, freut sich die Dame einen Kullerkeks, zeigt beschwichtigend alle sauberen Zähne in Grinsekatze-Manier, dass es eine Freude ist und man ihr nicht wirklich böse sein kann.
Optisch erinnert Vjosa sehr an einen Soft Coated Wheaten Terrier, und vom Charakter könnte es auch passen. Stur ist sie definitiv, ein nicht sehr ausgeprägter Jagdtrieb ist auch vorhanden, aber sie ist vor allem sooo menschenbezogen und lieb. Sie möchte beim und mit ihrem Menschen sein. Andere Hunde braucht sie nicht unbedingt. Sie lebt hier in einer Gruppe mit weiteren 9 Hunden und es ist ganz deutlich, dass sie mit anderen Hunden problemlos zusammenleben kann, wenn sie nicht blöd angemacht wird. Das findet das Fräulein nicht so lustig, äußert ihren Unmut deutlich und wäre auch einem Kämpfchen nicht abgeneigt, wenn es aus ihrer Sicht notwendig wäre. Hier müsste dann der Halter korrigierend eingreifen und sie in ihre Schranken weisen, was durchaus möglich ist.
Vjosa ist in ihrem kurzen Leben (Alter geschätzt) bereits 5 Mal operiert worden, einmal davon unnötig und einige Probleme waren durch die Unfähigkeit der behandelnden Tierärzte verursacht worden. Z.B. wurde sie das erste Mal im Zuge einer Kastrationskampagne von Großtierärzten kastriert, die mit dickem, nicht resorbierbarem Nahtmaterial gearbeitet haben. Einer dieser dicken Fäden versuchte lange Zeit den Körper zu verlassen, wodurch sich eine Fistel bildete, die entsprechend operativ entfernt werden musste. Bei der aller letzten OP musste das rechte Vorderbein abgenommen werden, da die Knochen unterhalb des operierten Ellenbogens erneut gebrochen waren.
Vjosa ist im Haus absolut ruhig, natürlich stubenrein, läuft super-gerne auch auf 3 Beinen normale Gassirunden mit den Kumpels mit, ist leinenführig, fährt seeehr gerne Auto, hat keine bekannten Ängste (kann also auch in die Stadt ziehen) – sie ist einfach bereit, viel mit ihrem Menschen zu unternehmen. Auf längere Strecken sollte man natürlich einen Hundebuggy dabei haben, Physiotherapie würde sicherlich gut tun und die Möglichkeiten einer Vollprothese oder eines Frontrollis gibt es auch noch – zwar nicht ganz günstig, aber möglich und sehr hilfreich.
Also, wer hätte gerne eine Kumpeline, die sich sicherlich auch als Bürohund prima machen würde, wer geniert sich nicht, mit einem behinderten Hund durch die Welt zu laufen (Vjosa schämt sich definitiv nicht), wer bürstet gerne? Beantwortest du alle Fragen mit: „ich“, „ich nicht“, „ich“ – dann nichts wie ran an die Bewerbung.
Vjosa wartet geduldig!

Wenn Sie Vjosa ein liebevolles Zuhause schenken möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf oder füllen Sie gleich unser Bewerbungsformular aus.